Bevor Sie Äpfel mit Birnen vergleichenBevor Sie Äpfel mit Birnen vergleichenBevor Sie Äpfel mit Birnen vergleichen
Komplettanbieter für Einrichtung und Handwerk
Bevor Sie Äpfel mit Birnen vergleichenBäderwerkPiazza Wohnkultur

News

19.08.2014

Platz gewinnen in der kleinen Küche

– mit intelligenter Planung des Spülbereichs

Die Becken der Serie Subway gibt es in unterschiedlichen Größen und in zahlreichen Keramikfarben.

Nicht jede Küche bietet den Luxus einer großen Grundfläche. Stehen einem nur wenige Quadratmeter zur Verfügung, ist also eine entsprechend clevere Planung gefragt. Villeroy & Boch entwickelt seit vielen Jahren intelligente Lösungen für begrenztes Raumangebot.

Eine zentrale Rolle spielt vor allem der Spülbereich, soll er doch bestenfalls praktische Funktionen bieten, eine möglichst große Arbeitsfläche zulassen und sich optisch in das Küchenambiente einfügen. Da in den meisten Küchen die Spülmaschine zum Standard gehört und der Spülbereich weniger üppig ausfallen muss, reicht hier häufig schon ein Einzelbecken aus.

Im Rahmen der Spülbecken-Serie Subway bietet Villeroy & Boch dazu verschiedene Größen von 45 bis 60 Zentimeter an. Dabei gibt es die designstarken Modelle für Einbau, Unterbau und Flat in zahlreichen Keramikfarben. Wer das Einzelbecken zudem mit Materialien wie Glas, Beton oder Naturstein kombiniert, kann diese bei Bedarf als Abtropffläche nutzen.

Ist der Spülbereich direkt vor dem Fenster platziert, sollte die Armatur beim Öffnen nicht stören. Kein Problem: Das Modell Como Window hat eine herausziehbare Schlauchbrause, die sich ganz bequem aus der Montageöffnung herausziehen lässt und nach dem Schließen des Fensters einfach wieder zurückstecken.

24.07.2014

Ausgereiftes Energiemanagementsystem

Zertifizierung nach ISO 50001:

Übergabe des Zertifikats an Dr. Eduard Sailer, Miele Geschäftsführer Technik (2. v. r.), und Hubert Hermelingmeier, zentraler Energiemanagementbeauftragter (re) durch das Team des Zertifizierers DNV GL Business Assurance, Peter Kania, Andreas Meyer und Michael Niemeier (v.l.) (Foto: Miele)

Dafür, dass Miele den Energieverbrauch bei seiner Fertigung weiter reduziert hat, erhielt das Gütersloher Unternehmen kürzlich für alle seine europäischen Werke die Zertifizierung nach der internationalen Norm ISO 50001. Durch Umsetzung dieser internationalen Norm sollen Unternehmen Energiepotenziale erschließen, Energiekosten verringern und den Ausstoß von Treibhausgasen sowie andere Umweltauswirkungen senken.

Bei Miele kümmern sich Projektgruppen, etwa für die Bereiche Antriebstechnik, Eigenstromerzeugung oder Beleuchtung, werkübergreifend um die Optimierung ihrer Bereiche, tauschen sich aus und sorgen für eine Vereinheitlichung der laufenden Arbeits- und Managementprozesse. Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. "Damit haben wir erneut unter Beweis gestellt, dass Miele an seinen Standorten den Klimaschutz nach Kräften unterstützt", freut sich Dr. Eduard Sailer, Geschäftsführer Technik des Hausgeräteherstellers.

Die Arbeit für das Energiemanagement-Team ist mit der Zertifizierung nicht abgeschlossen. Ziel bleibt es weiterhin, zusätzliche Möglichkeiten der Energieeinsparung zu ermitteln und zu nutzen. Daher hat Miele in allen Werken umfangreiche Potenzial-Analysen durchgeführt. Ein besonders wesentliches Ergebnis: An einigen Standorten sollen Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung entstehen. Das Werk im ostwestfälischen Bünde macht den Anfang. Im Herbst geht dort eine hochmoderne Anlage zur Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Sorptionstechnik) in Betrieb.

08.07.2014

Vielseitigkeit in der Küchenplanung

Praktisch und dekorativ:

Es sind viele Komponenten, die bei der Küchengestaltung ein überzeugendes Ganzes ergeben und dem Erlebnisraum Küche sein gewisses Etwas verleihen. Eine gelungene Küchenarchitektur ist eben immer die Summe vieler Details. Der Küchenhersteller Pronorm bietet hierfür maximale Gestaltungsfreiheit zum attraktiven Preis: eine große Palette an Farben und Materialien, Griffleisten in einer Vielzahl an Varianten, Küchenfronten mit ausgesuchtem Furnier und verschiedenen Rahmendesigns.

So sind weiße Mattlack-Fronten, Holzoberflächen und Edelstahl eine sehr elegante Kombination. Die lineare Linienführung der Y-line lässt das Frontenbild wie aus einem Guss erscheinen. Das perfekt durchdachte Nischensystem setzt alles, was man braucht – Küchenhelfer, Messer, Strom ... – griffbereit und zugleich dekorativ in Szene. Die Farbgebung ist bis zuletzt durchgängig.

Gerade eine ästhetisch anspruchsvolle und ausgefallene Küche benötigt sorgfältige Planung: Eine genau durchdachte Platzierung der grundlegenden Elemente – auch von Spüle, Ofen, Herdfläche und Kühlschrank – ist für die Arbeit und das Wohlfühlen in der Küche von größter Bedeutung. Dazu kommen die ganz eigenen Vorstellungen, die jeder Mensch hat. Ihrem Anspruch nach Individualität werden wir mit großer Vielseitigkeit und intelligenten Ausstattungsdetails gerecht!

02.07.2014

Küche mit Echtglas-Front

Puristische Ästhetik:

Mit dem Grauton der Küchenfronten harmoniert die Innenorganisation der Schubkästen und Auszüge aus massivem Buchenholz besonders schön.

Neues von Leicht: Puristische Ästhetik in einer auf das Wesentliche reduzierten Formensprache, klare Linienführung, Ruhe und Harmonie kennzeichnen diese Komposition aus symmetrisch gegliederten Schrankfronten aus mattem Glas. Die rückseitig lackierten Glasfronten zeichnet eine besondere Tiefenwirkung aus. Es gibt sie in mehreren Tausend Wunschfarben, matt oder glänzend. Bei der abgebildeten Variante des Modell IOS ergibt der warme Grauton und die farblich darauf abgestimmte Arbeitsplatte ein besonders harmonisches Gesamtbild. Mit den gefasten Kanten besitzt die matt satinierte Glasoberfläche auch eine angenehme, softig-weiche Haptik.

Oberhalb der Arbeitsplatte kommt das innovative „Xtend+“ Gestaltungskonzept von Leicht zum Einsatz – eine exklusive Designentwicklung aus dem Leicht-eigenen Interior-Design-Studio: ein Aluminiumregal mit einzeln beleuchteten Böden, das mit horizontal ausgerichteten Lamellen auf Knopfdruck vollständig oder teilweise verschlossen werden kann. Damit ist die klassische Dreiteilung Oberschrank-Nische-Unterschrank aufgehoben, es entsteht ganz nach Wunsch und Situation eine ruhige geschlossene Wandfläche.

Zur ruhigen Ausstrahlung dieser Küche trägt auch die symmetrische Fugenteilung der Unter- und Hochschränke bei. Die Fronten der Hochschränke reichen über die gesamte Schrankhöhe, und die Elektrogeräte werden bei Leicht maßgenau eingepasst. So kommen keine – optisch störenden – Blenden zum Einsatz.